Elektroakupunktur nach Voll  - Diagnose und Therapie

Die EAV (Elektroakupunktur nach Voll) ist das älteste elektrische Diagnoseverfahren, welches in der Naturheilkunde angewendet wird. Der  deutsche Arzt Dr. med. Reinhold Voll (1909 – 1989) entwickelte dieses Verfahren zur Energiemessung der aus der traditionellen chinesischen Medizin stammenden Akupunkturpunkte.

Da die Akupunkturpunkte über die Meridiane mit den Organen in Verbindung stehen, kann man durch die Messung der Leitfähigkeit an einem bestimmten Punkt Rückschlüsse auf die Funktionalität des dazugehörenden Organs (Organsystems) ziehen.

Um sich einen kompletten Überblick zu verschaffen, werden mit einer Handelektrode und einer Messelektrode verschiedene Akupunkturpunkte an den Händen und Füßen des Patienten getestet.

Somit erhält der Behandler ein Bild über den momentanen Energiezustand des ganzen Körpers und kann durch gezielte Auswahl verschiedener Heilmittel direkt erkennen, ob eine Verbesserung des betroffenen Organs dadurch erzielt werden kann oder nicht.

Diese Methode eignet sich zur Erkennung von Allergien und Unverträglichkeiten, aber auch zur Testung von organischen Erkrankungen und Schmerzen.

Die Therapie kann über ein gekoppeltes Bioresonanzgerät oder aber über verschiedene Mittel, die alle Punkte wieder in einen optimalen Zustand versetzen erfolgen. Dieses können Nosoden (homöopathisch aufbereitete Krankheitserreger), homöopathische Mittel oder in der Naturheilkunde eingesetzte Medikamente sein.

Einen wissenschaftlichen Nachweis über die Wirksamkeit der EAV in Studien bisher nicht erbracht werden. Von Therapeuten und Patienten wird jedoch von guten Erfahrungen mit dieser Methode berichtet.

 

Kosten: Eine Erstbehandlung kostet ca. 150,00 Euro, eine Erstattung von den privaten Kassen ist nur bedingt möglich.

 

Naturheilpraxis Annett Beyer verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu.
Mehr Information Ok Ablehnen